Montag, 19. Oktober 2009

Armer Gustav, bist du krank...

Vor 3 Wochen ging ich mit Gustav zum Tierarzt, weil er immer wieder eine Bindehautentzündung hatte und starken Mundgeruch. Das Auge machte dem TA keine großen Sorgen, aber beim Blick ins Maul äußerte er den Verdacht "Krebs oder Eosinophiles Granulom". Nach 10 Tagen des Wartens lieferte die Biopsie einen eindeutigen Befund: "Plasmazelluläre Stomatitis" - eine chronische Entzündung der Maulschleimhaut. Alle Blutuntersuchungen (Katzenaids, Leukose, FIP...) und die Abstriche aus dem Auge (Clamydien, Calici-Viren) waren negativ. Das bedeutet aber nicht, dass Gustav nicht an einer der Krankheiten leidet, sondern nur, dass sie nicht nachweisbar sind... schwierige Sache.

Gustav kuschelt mit Jamie und verhält sich auch sonst wie immer. Er ist vorsichtig, manchmal auch scheu, aber spielt und rast durchs Haus. Die Behandlung der Stomatitis ist umstritten. Eine der Möglichkeiten ist die Gabe von Interferon, welches hochwirksam sein soll, aber es kann imemr wieder zu Rückfällen kommen, selbst wenn eine Besserung eintritt. Gustav hat also Interferon-Depots ins Zahnfleisch gespritzt bekommen, eine komplette Zahnsanierung und ich füttere hypoallergenes Futter. Ursache für diese Erkrankung kann neben einer Futtermittelallergie auch ein Virus aus dem Katzenschnupfenkomplex sein.

Als Gusti am 22.11.08 zu uns kam, hatte er ein tränendes Auge und Schnupfen. Unser Hauskater Tiger steckte sich bei ihm an und war sehr krank mit einem hartnäckigen Husten. Gustav und Karlchen wurden mit Antibiotika behandelt und der Schnupfen verschwand. Was blieb war ein Husten, manchmal beim Schnurren, aber das schien kein Problem zu sein.
Nun habe ich einen Kater, der definitiv ein Problem mit dem Immunsystem hat, möglicherweise Katzenschnupfenträger ist und täglich Interferon und Schmerzmittel bekommt. Ich habe noch keinen guten Trick gefunden, wie ich ihm die Medizin verabreichen kann, wenn ich alleine bin... gibt es vielleicht einen Beutel für Katzen, bei dem nur noch der Kopf rausschaut?

Joker unterstützt mich bei der Behandlung von Gustav mit Liebe, Kuscheln und Wärme!
Die Züchterin übrigends zeigte sich unverständlich. Sie glaubt nicht, dass Gustav Katzenschnupfen haben könnte. Er wurde ja geimpft! Tja - 2 Wochen nach der letzten Impfung im Alter von 14 Wochen musste Gustav schon auf zwei Katzenausstellungen präsentiert werden - war das vielleicht zuviel Stress für den sensiblen Kater und hat er sich vielleicht hier angesteckt??? Alle Vermutungen führen nicht wirklich weiter. Jetzt muss Gustav geholfen werden und ich kann nur hoffen. Leider hat er seit gestern wieder vereiterte Bindehäute auf beiden Augen.
Wenigstens ist Karlchen gesund und munter wie eh und jeh... :-)))
Vielleicht weiß jemand noch was über die plasmazelluläre Stomatitis - ich bin für jeden Hinweis sehr dankbar.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gute Besserung für den armen kleinen Kerl wünscht Marion!

Nina hat gesagt…

Danke Marion, ich versuche mit viel Optimismus dabei zu sein, damit Gustav Energie für seine Selbstheilungskräfte bekommt. Heute sehen die Augen schon besser aus.
Viele Grüße,
Nina

Anonym hat gesagt…

Das ist ja ein Schock! Ich wünsche trotz der unheimlich klingenden Diagnose gute Besserung und ein langes, glückliches Katerleben!
Viele Grüße
Stefan