Mittwoch, 12. Januar 2011

Neues Jahr

Das neue Jahr ist grade mal 12 Tage jung und mir kommt es so vor, als ob Silvester schon ganz weit zurück liegt. Da merke ich mal wieder, wie schnelllebig alles ist. Entschleunigung - das gibt es grade gezwungenermaßen für mich nur bei den Spaziergängen :-) Meine Hunde und ich schleichen über die Eisflächen und ich freue mich auf mildere Temperaturen, die hoffentlich alles zum schmelzen bringen werden.
Ein Lichtblick ist die Aussicht auf Jokers erste "Kinder", die in knapp 14 Tagen zur Welt kommen sollen, bin extrem gespannt auf Aussehen und Wesen (gibts einen zweiten Joker??) und natürlich auch auf die zukünftigen Besitzer. Hoffentlich bleibt ein Sohn von Joki in der Nähe...
Seit 14 Tagen bin ich verheiratet (warte noch auf die CD mit den Fotos - dann gibts einen visuellen Eindruck) und wenn die nächsten 14 Tage so schnell vergehen, wie die vergangenen, sind die Welpen morgen da!

Meinen Leserinnen und Lesern wünsche ich ein bisschen Zeit für Entschleunigung und Nichts-tun. In diesem Sinne noch eines meiner Lieblingsgedichte von Ute Latendorf:

"LEICHT WERDEN
Leicht werden
und frei
wie ein Vogel am Himmel,
wie ein Schmetterling über den Blüten,
wie eine Feder im Wind.

Ballast abwerfen,
Ketten zerreißen,
Planungen aufgeben,
sich hingeben dem Augenblick,
abwarten und zulassen.

An Gewicht verlieren,
nichts Bedeutendes tun,
sich anrühren lassen,
ins Leben lächeln,
sich selbst verlieren
und gefunden werden ..."

Kommentare:

holzfein hat gesagt…

Alle guten Wünsche zur Hochzeit!
Verbunden mit herzlichen Wintergrüßen,
Gabriele

whippethoney hat gesagt…

So ein schönes Gedicht - wenn man das so könnte, wie beschrieben, was gäbe ich manchmal drum ...

LG Conny & Emmy