Sonntag, 12. Februar 2012

Spaziergang auf dem See

Didi wartet bei uns im Garten darauf, dass es losgeht. Wir hatten heute mittag vor, einen Spaziergang auf dem zugefrorenen Gorinsee zu machen. Monsieur Didi trägt das Fell inzwischen etwas kürzer und daher auch ein Mäntelchen. Die Whippets blieben zu Hause, weil ich sie an der Leine hätte führen müssen. Am See gibt es viele Hunde und eine Straße ist in der Nähe. Außerdem wurde Jamie vor zwei Wochen vom Nachbarshund (Jamie angeleint, Tommy frei, in full speed auf uns zu) schlimm in den Oberschenkel hinten links und in die Brust gebissen (Vollnarkose, OP, 6 cm tiefer Biss im Muskel, etc., etc.), so dass mein Bedarf an spannenden Hundebegegnungen gerade gedeckt ist.

Am Gorinsee, in dem wir im Sommer oft baden, war ein Familien-Wintersport-Paradies entstanden. Mit Schneeschaufeln bewaffnete Menschen schufen sich Eishockeyfelder, es wurden Pirouetten gedreht, händchenhaltend Runden gefahren und dank fleißiger Schlittschuhfreaks konnte man rund um / auf dem See eine Bahn vorfinden. Schade, dass ich keine Schlittschuhe besitze, ich hätte große Lust gehabt über den See zu gleiten.

Mit der Schneekehrmaschine in vollem Einsatz! :-)

Oscar im Schilf.

Didi im Spiel :-)

Unser "Sorge-dich-nicht-lebe-Didi" ist wirklich ein Sonnenschein!!!

Immer gut drauf :-)

Nora und ihr Didi.

Mutter und Tochter. Die bunten Schals habe ich im Herbst gestrickt, damit wir auch im Winter genug Farbe im Leben haben.

So eine große Tochter hab ich schon...........

Spannend, was der See für Töne von sich gab. Besser gesagt: das Eis! Es klopfte, hörte sich an wie Trommeln, knackte und bildete immer wieder Risse!!! Naja, letzte Woche hatten wir Minus 20 Grad, inzwischen sind es "nur" noch Minus 6 Grad, da kommt Bewegung ins Eis. Ich finde es schön, dass der Winter sich doch noch so richtig gezeigt hat, aber so langsam isses gut mit Schnee und Eis. Ich wünsche mir jetzt Sonne, Krokusse und ein zartes Grün. So gehts mir jedes Jahr im Februar. Also heißt es jetzt wieder: durchhalten, in die Sauna gehen, den Ofen anheizen, Kerzen anzünden und sichs zu Hause gemütlich machen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh nee, das gibt´s ja nicht. Der arme Jamie. Das reißt aber auch irgendwie nicht ab, bei ihm. Erst diese infektiöse Erkrankung durch die Stechmücke (Sandgrasmücke?), dann die Not-Op wegen der Blase und jetzt noch die Beißattacke und wieder eine OP.Da bleibt mir nur, gute Besserung zu wünschen.

Gruß

Uli

Nina hat gesagt…

Vielen Dank Uli,
ja, der Jamie muss viel aushalten, aber er schafft das auch immer ganz tapfer!!! Die Fäden sind gezogen, alles ist gut abgeheilt.
LG Nina

Helga Fiedler hat gesagt…

Oh, dass ist aber wirklich eine Hundebegegnung der unerfreulichen Art gewesen. Schön über den guten Heilungsverlauf zu lesen.

LG
Helga

holzfein hat gesagt…

Ach, Didi - Du knuffiger Sonnenschein,
lässt sicherlich die Rehe -
Rehe sein,
und hättest Du nicht Dein
tolles Mäntelchen im Schnee-e an,
so bliebest Du fast unerkannt ....

Alles Gute für den geplagten Jamie,
Herzliche Grüße!
Gabriele